3. Dan für Frank Beyer

3. Dan für Frank Beyer

Ahorn –  Der Bundestrainer Kata des Deutschen Karateverbandes, Efthimios Karamitsos (7. Dan), nahm beim Karatelehrgang des Shotokan-Karatedojo Coburg im TSV Scherneck die Gürtelprüfung ab. Die Prüfung zum 3. Dan hat Frank Beyer erfolgreich absolviert.

Der Prüfung zum 3. Dan stellte sich Frank Beyer. Zu seinem Prüfungsprogramm gehörte die Vorführung zweier Kata. Beyer wählte als „Kür-Kata“ die S?chin. Die Kata entstammt wurde  im Laufe der Zeit oft geändert, so dass es heute verschiedene Versionen gibt. Der Name dieser Kata bedeutet “Stärke und Ruhe” oder seltener “Krieg und Frieden”. Der Name impliziert bereits die ruhigen und kraftvoll, dynamischen Techniken. Als „Pflicht-Kata“ musste Frank Beyer die Bassai Dai  zeigen. Sie gilt im Karate als eine der ältesten Kata. Bassai heißt übersetzt “die Mauer zerstören” oder “Erstürme die Festung”. Dementsprechend kraftvoll muss auch die Kata vorgeführt werden. Hauptmerkmal der Kata ist, dass die einzelnen Techniken sehr schnell und kraftvoll ausgeübt werden. Sie enthält viele defensive Block- und Hebeltechniken und vergleichsweise wenige Beintechniken. Mit rund 40 Einzeltechniken ist Bassai Dai eine der längeren Katas.

Das Kihon-Ippon-Kumite und der Freikampf gehörten ferner zum anspruchsvollen Prüfungsprogramm für den 3. Dan. Frank Beyer musste hier gegen einen Athleten antreten, der bei der Weltmeisterschaft 2000 in München noch in der Nationalmannschaft Afrikas gestartet war. Beyer musste auch vier sehr umfangreiche Karate-Kombinationen zeigen, die er mit Absprache seines Trainers Walter Sosniok selbst gewählt hatte und jeweils vier von den Prüfern angesagte Techniken vorführen. Der Bundestrainer Efthimios Karamitsos hatte speziell Frank Beyer vor allen anderen Dan-Prüflingen für seine exzellenten Techniken gelobt.

Frank Beyer

Der Bundestrainer Kata des Deutschen Karateverbandes, Efthimios Karamitsos nahm beim Karatelehrgang des Shotokan-Karatedojo Coburg im TSV Scherneck die Gürtelprüfung ab. Frank Beyer (links) bestand die Prüfung zum 3. Dan. Sein Trainer Walter Sosniok (5. Dan) bereitete ihn auf diese anspruchsvolle Prüfung vor.

Foto: Desombre

Print Friendly, PDF & Email