Gürtelprüfung Karatedojo TSV Scherneck

Gürtelprüfung Karatedojo TSV Scherneck

Der Bundestrainer Kata des Deutschen Karateverbandes, Efthimios Karamitsos (7. Dan), nahm beim Karatelehrgang des Shotokan-Karatedojo Coburg im TSV Scherneck die Gürtelprüfung ab. Die Prüfung zum 3. Dan hat Frank Beyer erfolgreich absolviert.

Walter Sosniok (5. Dan), Trainer und Leiter des Shotokan-Karatedojo Coburg im TSV Scherneck, war sehr erfreut über das gute Abschneiden seines Nachwuchskaratekas. Ein halbes Jahr hatte er seine Schützlinge auf diese Gürtelprüfung vorbereitet.  Die Anzahl der Prüflinge und der vorausgegangene Lehrgang mit dem Bundestrainer hätten vor allem die kleinen Karateka etwas nervös gemacht, sagte ihr Trainer. Die Karateka der Oberstufe hätten bei dieser Prüfung nun den letzten Schülergrad, den 1. Kyu erreicht und würden nun auf die „Junior-Dan-Prüfung“  am 10. Juli 2010 mit Bundestrainer Efthimios Karamitsos vorbereitet. Die Gürtelprüfung haben bestanden: 1. Kyu: Pascal Krank, Rebecka Seifert, Nikolau Langer und Kim Sauer. 2. Kyu: Philipp Scholz. 5. Kyu: Rebecca Scholz, Alessja Rüdiger,Kilian Packert und Nureddin Suzon. 6. Kyu: Victoria Fuchs. 7. Kyu: Miriam Scholz, Katharina Marx und Lilli Marie Rosenbusch.

pruefung_09

Der Prüfung zum 3. Dan stellte sich Frank Beyer. Zu seinem Prüfungsprogramm gehörte die Vorführung zweier Kata. Beyer wählte als „Kür-Kata“ die S?chin. Die Kata entstammt wurde  im Laufe der Zeit oft geändert, so dass es heute verschiedene Versionen gibt. Der Name dieser Kata bedeutet “Stärke und Ruhe” oder seltener “Krieg und Frieden”. Der Name impliziert bereits die ruhigen und kraftvoll, dynamischen Techniken. Als „Pflicht-Kata“ musste Frank Beyer die Bassai Dai  zeigen. Sie gilt im Karate als eine der ältesten Kata. Bassai heißt übersetzt “die Mauer zerstören” oder “Erstürme die Festung”. Dementsprechend kraftvoll muss auch die Kata vorgeführt werden. Hauptmerkmal der Kata ist, dass die einzelnen Techniken sehr schnell und kraftvoll ausgeübt werden. Sie enthält viele defensive Block- und Hebeltechniken und vergleichsweise wenige Beintechniken. Mit rund 40 Einzeltechniken ist Bassai Dai eine der längeren Katas.

Das Kihon-Ippon-Kumite und der Freikampf gehörten ferner zum anspruchsvollen Prüfungsprogramm für den 3. Dan. Frank Beyer musste hier gegen einen Athleten antreten, der bei der Weltmeisterschaft 2000 in München noch in der Nationalmannschaft Afrikas gestartet war. Beyer musste auch vier sehr umfangreiche Karate-Kombinationen zeigen, die er mit Absprache seines Trainers Walter Sosniok selbst gewählt hatte und jeweils vier von den Prüfern angesagte Techniken vorführen. Der Bundestrainer Efthimios Karamitsos hatte speziell Frank Beyer vor allen anderen Dan-Prüflingen für seine exzellenten Techniken gelobt.

walter_framk_dan

Der Bundestrainer Kata des Deutschen Karateverbandes, Efthimios Karamitsos nahm beim Karatelehrgang des Shotokan-Karatedojo Coburg im TSV Scherneck die Gürtelprüfung ab. Frank Beyer (links) bestand die Prüfung zum 3. Dan.
Foto: Desombre

Print Friendly, PDF & Email

One Response for this post

Comments are closed.